Behindertenkreis Oebisfelde

 
 

Dies & Das

Auf der Suche nach Behindertencartoons im Internet stößt man auf unterschiedliche Zeichner von Cartoons.

Immer wieder fragt man sich dabei, gehört sich das?

Darf man Witze über Randgruppen machen?

Darf man Behindertencartoons zeichnen?

Ja, man darf.

Es ist sogar von Behinderten gewünscht. Schließlich geht es darum, das sich auch in diesem Bereich alle Behinderten nicht ausgrenzen lassen.

Alle Behinderten, egal welcher Art ihre Behinderung auch sein mag, sind vollwertige Mitglieder unserer Gesellschaft.

Deshalb haben wir diese Cartoons und Witze auf unsere Seite genommen.

"Papi, warum darf man über Behinderte keine Witze machen?" "Weil wir ohne die Behinderten überhaupt nie mehr einen Parkplatz bekommen würden!"

Ein Rollstuhlfahrer hört von einer heilenden Quelle. 

Als er hin fährt sieht er, wie ein Mann mit Krücken hinein geht und ohne Krücken wieder rauskommt.

Da denkt sich der Rollstuhlfahrer,

“oh geil, das will ich auch”.

Er fährt rein, kommt raus und hat
neue Reifen.

Cartoons mit freundlicher Genehmigung von:

Lahs Murach,
Oli Hilbring,
Gunther Eckert,
Volker Dornemann,
Dr. Ralf Schnelle,
Kai Fischer,
Philipp Hubbe.http://www.lahs.dehttp://www.oli-hilbring.dehttp://www.ecki-cartoon.dehttp://www.volkertoons.de/http://olaf-cartoons.dehttp://www.kaifischernetz.de/http://www.hubbe-cartoons.de/shapeimage_5_link_0shapeimage_5_link_1shapeimage_5_link_2shapeimage_5_link_3shapeimage_5_link_4shapeimage_5_link_5shapeimage_5_link_6

Trifft ein Mantafahrer einen Mann im elektrischen Rollstuhl.

"Ey wie schnell iss'n der?"

Rollstuhlfahrer: "So circa 6 km/h."

Mantafahrer: "Mann ey, da kannste ja gleich zu Fuß gehen."

BEHINDERUNG

Buchstabiert von Dr. Jürgen Hildebrand, Vorsitzender des ABiSA e.V.


Behindert ist man nicht, behindert wird man.

Es ist normal, verschieden zu sein.

Hilfe zur Selbsthilfe gibt Vertrauen und Kraft.

In uns sind Kräfte, die wir finden und nutzen müssen.

Nur gemeinsam sind wir stark.

Diskriminierung hat keinen Boden, wenn Glaube an den Menschen regiert.

Erfülltes Leben für Menschen mit Behinderung soll auch durch Arbeit erreichbar sein.

Reichtum ist nicht zuerst Geld, sondern Toleranz und Teilhabe am Leben.

Unwertes Leben? -Wer?- Helen Keller, Stephen Hawking, du oder ich?

Nicht verzagen, täglich mutig Neues wagen.

Gleich und ungleich, behindert und nicht behindert, Mensch sein ist wichtig.

Test Sie ihr Allgemeinwissen mit diesem Kreuzworträtsel.